Neuigkeiten

Navigationsgeräte Test – So gelangen Sie am schnellsten zum Ziel

Navigationsgeräte TestNavigationsgeräte Test – Ohne Navigationsgerät fährt heute kaum noch jemand Auto. Doch wer hat eigentlich das erste Navigationsgerät erfunden? Bereits im Jahr 1989 hat der Autozulieferer Bosch ein Navigationsgerät entwickelt, welches auf Grundlage eines Kompasses funktionierte. Heute funktionieren Navigationsgeräte mittels GPS und es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Geräten. Doch was muss man beim Kauf von Navigationsgeräten beachten? 

Wichtige Kaufeigenschaften im Navigationsgeräte Test

Einen guten Anhaltspunkt kann ein Navigationsgeräte Test liefern. Denn in einem Navigationsgeräte Test werden die einzelnen Funktionen von verschiedenen Modellen ausgetestet und gegenübergestellt. So findet man schnell das Navigationsgerät, welches zu den eigenen Ansprüchen passt. Vor dem Kauf stellt sich auch die Frage: Wer aktualisiert Navigationsgeräte? Denn nach dem Kauf sollen Navigationsgeräte auch längere Zeit im Einsatz sein. Wenn dann das Kartenmaterial nicht aktualisiert werden, kann einen das Navigationsgerät schnell in die Irre führen. Deshalb sollte man beim Kauf darauf achten, dass das Navigationsgerät über das Internet aktualisiert werden kann. Dazu wird das Navigationsgerät mithilfe eines Kabels an einen Laptop oder Computer angeschlossen. Anschließend kann man das Kartenmaterial entweder auf der Herstellerseite aktualisieren oder das Navigationsgerät beginnt von selbst mit der Aktualisierung. Meist ist eine Aktualisierung alle ein bis zwei Jahre ausreichend.

Funktionsweise im Navigationsgeräte Test

Bevor man sich ein Navigationsgerät kauft, kommt natürlich die Frage: Wie funktioniert ein Navigationsgerät im Auto? Damit ein Navigationsgerät zuverlässig funktionieren kann, benötigt es ein ausreichendes GPS Signal. GPS ist die Abkürzung für Globales Positionsbestimmungssystem. Dabei erfolgt die Positionsbestimmung mittels Satelliten. Mittlerweile gibt es fast überall auf der Welt ein GPS-Signal, welches vom Navigationsgerät empfangen werden kann. Nur in Garagen oder Tunneln kann das Signal meist nur schwach oder gar nicht empfangen werden.

Ermitteln Sie dank GPS ihren Standpunkt

Anhand des GPS-Signals erkennt das Navigationssystem wo sich das Auto befindet und wie schnell sich das Auto bewegt. Damit das Navigationsgerät die bestmögliche Route berechnen kann, gibt man in der Regel vor Fahrtbeginn das Fahrziel ein. Im Navigationsgeräte Test gibt es Modelle, die dem Fahrer anzeigen, wenn er zu schnell fährt und was die vorgeschriebene Geschwindigkeit ist. Damit das Navigationsgerät genügend Energie hat, wird das Navigationsgerät über ein Kabel mit dem Zigarettenanzünder verbunden. So wird das Navigationsgerät während der Autofahrt automatisch mit Strom versorgt.

Leistung der Geräte im Navigationsgeräte Test

Im Navigationsgeräte Test kommen oft die Fragen: Was können Navigationsgeräte? Und was brauchen Navigationsgeräte? Einfache Navigationsgeräte navigieren den Besitzer zuverlässig von A nach B. Dabei kann man meist aussuchen, ob man zum Beispiel die kürzeste Strecke, oder die schnellste Strecke auswählen möchte. Teurere Navigationsgeräte zeigen meist noch die gefahrene und vorgegebene Geschwindigkeit, Blitzer, und sogar Stauwarnungen haben manche Geräte. Damit Navigationsgeräte zuverlässig funktionieren brauchen sie nicht viel, nur Kartenmaterial und Strom.

Mit geringem Aufwand bekommen Sie ihren Strom geliefert

Der Strom kommt direkt aus dem Zigarettenanzünder und wird während dem Fahren an das Gerät geliefert. Entsprechendes Kartenmaterial befindet sich meist bereits auf dem Navigationsgerät oder kann auf der Herstellerseite auf das Gerät geladen werden. Benötigt man neues Kartenmaterial kann man dieses oft auch dazukaufen. Wo befestigt man Navigationsgeräte? Die meisten Menschen bringen ihr Navigationsgerät an der Windschutzscheibe an. Mittlerweile gibt es aber auch Geräte, die sich zum Beispiel am Lüftungsschlitz an der Mittelkonsole des Autos befestigen lassen. Welche Variante besser ist, hängt von den eigenen Vorlieben ab.

Internetkauf im Navigationsgeräte Test

Wo kauft man Navigationsgeräte? Im Navigationsgeräte Test sind die Modelle aus dem Internet am günstigsten. Gleichzeitig wird im Navigationsgeräte Test positiv bewertet, dass man im Internet viele verschiedene Modelle vergleichen. So findet man am besten das Gerät, das am besten zu den eigenen Ansprüchen passt. Manchmal gibt es nach dem Kauf des Navigationsgerätes Probleme und man fragt sich: Warum wird mein Navigationsgerät nicht erkannt? Das kann im Navigationsgeräte Test verschiedene Gründe haben. Findet das Navigationsgerät kein GPS so sollte man versuchen, seinen Standort zu verändern. Gerade in Tunneln oder Gebäuden ist das GPS oft unterbrochen. Startet man das Navigationsgerät das erste Mal, kann es durchaus sein, dass das Gerät länger dauert, bis es ein Signal erhält. Findet das Gerät auch nach einigen Minuten und trotz Änderung des Ortes immer noch kein Signal kann es hilfreich sein, das Navigationsgerät auf Werkseinstellung zurück zu setzen und noch einmal neu zu installieren.

Reparatur im Navigationsgeräte Test

Ist das Navigationsgerät kaputt, stellt sich die Frage: Wer repariert Navigationsgeräte? Beim Kauf besitzen Geräte in der Regel eine Gewährleistung. Diese liegt bei zwei Jahren. Sollte das Gerät in diesem Zeitraum kaputtgehen, muss es kostenlos durch den Hersteller repariert oder ersetzt werden. Am besten wendet man sich dabei an den Händler, von dem man das Gerät gekauft hat. Manche Geräte haben auch im Navigationsgeräte Test eine längere Gewährleistung, sodass man bei diesen Geräten noch besser abgesichert ist. Ist das Gerät nach der Gewährleistung defekt, sollte man sich an einen Fachmann wenden. 

Navigationsgeräte Test: NavGear TourMate N4

Navigationsgeräte Test: NavGear TourMate N4Egal ob man mit dem Auto oder dem Motorrad unterwegs ist, dieses Gerät führt Sie sicher zum Ziel. Das Navigationsgerät verfügt über eine Deutschlandkarte. Besonders toll ist im Navigationsgeräte Test die Detailtreue der Karte. Auf der Karte werden Landschaften, Städte und Sehenswürdigkeiten übersichtlich dargestellt. Damit die Karte immer aktuell ist, gibt es pro Jahr zwei Updates. So sind die Karten immer aktuell. Auf das Navigationsgerät bekommt man eine Garantie von zwei Jahren

Leichte Bedienung mittels Touchscreen

Positiv fällt im Navigationsgeräte Test der Touchscreen auf. Denn dieser lässt sich sogar mit Handschuhen bedienen. Das ist vor allem beim Motorrad fahren wichtig. Gleichzeitig ist das Gehäuse wasserdicht und besitzt eine Sonnenblende. So kann man das Navigationsgerät zuverlässig bei jedem Wetter einsetzten. Die Wege auf der Karte werden sehr realistisch dargestellt, sodass man immer genau sieht, wie es an der nächsten Kreuzung weitergeht. Möchte man während der Fahrt etwas Musik hören, ist das ebenfalls möglich. Denn das Gerät verfügt über einen integrierten mp3-Player.

Optimale Sicherheitsaspekte dank des Tempo und Spurassistenten

Der Tempo- und Spurassistent macht das Fahren mit dem Navigationsgerät sehr einfach, denn man kann sich auch bei vielen Spurrillen komplett auf das Gerät verlassen. Motorradfahrer profitieren davon, dass sie das Gerät mit Wischen und Gesten steuern können. Ist der Spritstand zu niedrig wird man ebenfalls vom Navigationsgerät gewarnt. Auch Fahrradfahrer und Fußgänger können das Gerät nutzen.

Für Motorradfahrer hat das Gerät im Navigationsgeräte Test noch viele tolle Extras zu bieten. Dazu gehören spezielle Routenangebote, die auf die Bedürfnisse von Motorradfahrer zugeschnitten sind. Diese Routen kann man Runterladen und auch Teilen. Blitzer werden ebenso angegeben wie Shops, Biker-Treffs und Sperrungen. So ist ein toller Ausflug garantiert. Die Lenker- und Saugnapfhalterung ist genauso inklusive wie das Netzteil, das man für das Auto und das Motorrad benötigt.

Details:

-für Motorradfahrer, Autofahrer, Fußgänger und Fahrradfahrer geeignet
-Deutschlandkarte mit großer Detailtreue
-Markierung von Sehenswürdigkeiten, Landschaften und Städte
-Garantie von 2 Jahren
-2 Updates pro Jahr
-Gerät ist Wasserdicht mit Sonnenblende
-Touchscreen lässt sich mit Handschuhen bedienen
-Tempo- und Spurassistent
-mp3-Player ist integriert
-tolle Extras für Motorradfahrer wie Tourenvorschläge und Infos über Shops und Biker-Treffs
-Lenker- und Saugnapfhalterung sowie Netzteil für Auto und Motorrad inklusive
-günstiger Preis

Fazit:

Speziell für Motorradfahrer ist das Navigationsgerät wirklich toll. Es hat tolle Extras und lässt sich sehr einfach bedienen. Fährt man gerade einmal nicht Motorrad kann man es ganz einfach im Auto einsetzen. Tempo- und Spurassistent ermöglichen ein angenehmes Fahren. Die zwei Updates pro Jahr garantieren die Aktualität der Karten. Der Preis ist ebenfalls sehr gut.

Hier gehts direkt zum Sparangebot vom Navgear Torumate N4 auf Amazon.de

Navigationsgeräte Test: NAVISKAUTO 6.2″ Windows CE 6.0 Double Din Autoradio DVD Player Spieler Multimediasystem Stereo Touch Screen GPS-Navigation

Navigationsgeräte Test: NAVISKAUTO 6.2Bei diesem Navigationsgerät handelt es sich um ein Multifunktionstalent, welches sich direkt in die Armatur des Autos einbauen lässt. Dafür wird der Platz des Radiogeräts verwendet. Denn das Navigationsgerät kann nicht nur navigieren, sondern auch CDs und Radio spielen. So muss man sich keine Gedanken mehr darübermachen, wo man das Gerät am besten im Auto befestigt. Beim Kauf bekommt man eine Garantie von 18 Monaten.

Verschiedene Sprachen sind integriert

Bei der Benutzung des Geräts kann man im Navigationsgeräte Test verschiedene Sprachen auswählen. Bedienen lässt sich das Navigationsgerät über einen Touchscreen. Dabei ist ein Farbbildschirm eingebaut. Neben der Radiofunktion kann das Navigationsgerät auch in Kombination mit einer Rückfahrkamera eingesetzt werden. Die Rückfahrkamera wird aber nicht mitgeliefert. Im Navigationsgeräte Test wird die Rückfahrkamera sofort aktiviert, sobald das Auto rückwärtsfährt. Dann wird das Bild auf das Display des Navigationsgeräts übertragen. 

Nutzen Sie die optimale Speicherfunktion mittels SD Karte

Eine SD-Karte kann ebenfalls verwendet geben. Dafür gibt es einen extra Slot. Punkten kann das Gerät im Navigationsgeräte Test außerdem mit dem externen Mikrofon und Lenkradbedienung. Die Lenkradbedienung funktioniert allerding nur, wenn das Auto nicht über Canbus verfügt. Für eine einfachere Benutzung des Gerätes werden entsprechende Kabel und eine Plastikblende mitgeliefert. 

Sogar Telefonieren kann man mithilfe des Navigationsgerätes. Dafür ist eine Bluetooth-Freisprechanlage integriert. Damit man die passenden Telefonnummern immer sofort parat hat, verfügt das Gerät über ein extra Telefonbuch.

Details:

-Multimediasystem, das viele Funktionen in einem Gerät vereint
-lässt sich anstatt des Radios in die Armatur einbauen
-Garantie von 18 Monaten
-können verschiedene Sprachen ausgewählt werden
-Touchscreen mit Farbdisplay
-Radiofunktion und CD-Player
-kann in Kombination mit Rückfahrkamera verwendet werden
-externen Mikrofon und Lenkradbedienung
-Kabel und Plastikblende werden mitgeliefert
-Bluetooth-Freisprechanlage mit integriertem Telefonbuch

Fazit:

Bei diesem Gerät vermisst man wirklich nichts. Man bekommt verschiedenste Funktionen kompakt in einem Gerät zusammengefasst. Egal ob man mit einer Freisprechanlage telefonieren, mittels Rückfahrkamera leichter einparken oder einfach nur Musik hören möchte, das Navigationsgerät kann alles auf einmal. Dabei erfolgt die Bedienung ganz einfach und bequem per Touchscreen.

Hier gehts direkt zum Sparangebot vom Naviskauto 6.2 auf Amazon.de

Navigationsgeräte Test: TomTom XL 2 IQ Routes Edition Central Europe Traffic Navigationssystem

Navigationsgeräte Test: TomTom XL 2Gerade wenn man im Urlaub ist und Schwierigkeiten hat, Schilder zu lesen, sparen Navigationsgeräte Zeit und Nerven. Bei diesem Navigationsgerät sind bereits 19 Karten inklusive und natürlich auch die Karte von Deutschland. Dabei handelt es sich um Länder aus dem europäischen Ausland. So muss man nicht extra noch zusätzliches Kartenmaterial für den Urlaub kaufen. Zusätzlich bietet TomTom die Möglichkeit an, dass man direkt nach dem Kauf das Kartenmaterial auf der Webseite aktualisieren kann. So hat man garantiert die neuesten Karten auf dem Navigationsgerät.

Einfache Menüführung

Die Menüführung ist im Navigationsgeräte Test sehr einfach. So lässt sich das Gerät leicht bedienen, auch wenn man ein Techniklaie ist. Gleichzeitig benötigt man wenig Zeit um die Route einzustellen und man kann fast sofort losfahren. Kreuzungen sind manchmal sehr unübersichtlich. Dabei hilft nun der Spurassistent. Dabei wird genau angezeigt, auf welcher Spur man fahren soll. So sind auch komplizierte Autobahndreiecke kein Problem mehr und das Fahren wird viel entspannter.

Schützen Sie sich vor Radarfallen

Radarfallen können sehr ärgerlich sein. Deshalb ist das Warnsystem des Geräts im Navigationsgeräte Test sehr positiv. Dadurch wird man frühzeitig gewarnt und kann die Geschwindigkeit anpassen. Über die Option Menü kann man eigene Radarkameradaten abspeichern und so optimieren. Haben Sie Probleme etwas zu finden, können Sie das Hilfe-Menü zum Navigieren nutzen. Gleichzeitig haben Sie dort die Notfallnummer für einen Hilferuf sofort griffbereit. 

Erfreuen Sie sich neuester Technologien

Die neue Funktion der Straßennamen ist im Navigationsgeräte Test ebenfalls sehr praktisch. Denn so werden die Straßennamen vom Gerät ausgesprochen und man kann sich auf das Fahren konzentrieren. Damit man geschickt Staus umfahren kann, ist ein TMC-Verkehrsinfo-Empfänger vorhanden. Dieser erhält sofort die Staumeldung, wenn es irgendwo stockt. Befindet sich der Stau auf der geplanten Route, berechnet das Gerät im Navigationsgeräte Testzuverlässig und schnell eine neue Route. So kommt man schnell und zuverlässig am Ziel an. Die Halterung für das Navigationsgerät wird ebenfalls mitgeliefert. Sie ist direkt am Gerät befestigt und lässt sich platzsparend einklappen. So kann sie nicht verloren gehen.

Details:

-bereits 19 Karten auf dem Navigationsgerät enthalten
-einfache Navigation und hilfreicher Spurassistent
-Warnsystem für Radarfallen
-Radarkameradaten können individuell abgespeichert werden
-Hilfsmenü und Notfallnummer ist immer ganz einfach zu erreichen
-Straßennamen werden laut ausgesprochen
-TMC-Verkehrsinfo-Empfänger für aktuelle Stauinformationen 
-Halterung direkt am Gerät und kann platzsparend eingeklappt werden

Fazit:

Vor allem, wenn man das Navigationsgerät auch im Urlaub verwenden will, ist dieses Modell wirklich toll. Zu einem guten Preis bekommt man bereits viele verschiedene Länderkarten inklusive und muss sie nicht extra teuer dazu kaufen. Auch die sonstigen Extras des Navigationsgerätes können sich sehen lassen, wie das Warnsystem für Radarfallen oder den Spurassistenten. Besonders praktisch ist der TMC-Verkehrsinfo-Empfänger. Damit umfährt man gekonnt jeden Stau.

Hier gehts direkt zum Sparangebot vom Tom Tom XL2 auf Amazon.de

Verschiedene Modelle im Navigationsgeräte Test

Die hier vorgestellten Navigationsmodelle haben alle ihre eigenen Stärken. So ist das erste Modell perfekt für Motorrad- oder Radfahrer geeignet. Das zweite Modell ist ein tolles Alles-in-1 Gerät, welches mit einer Vielzahl an Funktionen aufwarten kann. Das letzte Modell ist auch für den europäischen Urlaub geeignet und lässt sich darüber hinaus sehr einfach bedienen. Welches Modell das Richtige für Sie ist, hängt davon ab, für was Sie das Navi benötigen. Doch alle drei Navigationsgeräte bieten im Navigationsgeräte Test ein tolles Preis- Leistungs- Verhältnis. Alle drei Modelle sind solide gebaut und besitzen eine lange Lebensdauer. Durch die vorhandene Gewährleistung ist man beim Kauf auf der sicheren Seite.

Navigationsgeräte Test: Tolles Modell für Motorrad- und Radfahrer

Es ist schwierig ein passendes Navigationsgerät für das Motorrad oder das Rad zu finden. Dieses Modell ist für beide Bereiche einsetzen, da man es ganz bequem mit Wischen und Gesten steuern kann. Kann man im Winter nicht mehr Motorrad oder Rad fahren, muss das Navigationsgerät aber nicht in die Ecke stellen. Denn im Navigationsgeräte Test eignet sich das Gerät auch perfekt fürs Auto. Dafür werden gleich noch die passenden Kabel mitgeliefert. Auf dem Fahrrad kann man das Navigationsgerät nur so lange einsetzen, wie der interne Akku reicht, da es während der Fahrt nicht aufgeladen werden kann. So bekommt man insgesamt ein sehr individuell einsetzbares Navigationsgerät. Und die Bedienung mit Handschuhen ist sogar ebenfalls möglich. Da kann man sofort mit dem Motorrad losfahren und eine der angegebenen Motorradtouren testen oder zu einem der vielen Biker-Treffs fahren.

Beliebter Allrounder im Navigationsgeräte Test

Das zweite Navigationsgerät hat im Navigationsgeräte Test wirklich alles zu bieten. Praktisch ist dabei, dass man das Gerät direkt in das Auto einbauen kann. Durch die vielen verschiedenen Funktionen, wie Radio, Freisprechanlage, Rückwärtskamera und Lenkradlenkung setzt sich dieses Modell klar von der Konkurrenz ab. Alle Funktionen lassen sich einfach und zuverlässig im Navigationsgeräte Test bedienen. Dadurch, dass das Gerät nicht an der Windschutzscheibe befestigt wird, hat man immer eine komplett freie und einwandfreie Sicht auf die Straße. Würde man nicht alles in einem Gerät kaufen, sondern in vielen verschiedenen Geräten, würde man wesentlich mehr zahlen. Man bekommt also wirklich viele Funktionen in einem Gerät zu einem günstigen Preis. Außerdem entstehen keine zusätzlichen Kosten, da die benötigten Kabel zur Installation des Gerätes im Lieferumfang enthalten sind. So kann auch das älteste Auto auf ein modernes Hightech-Auto aufgerüstet werden, und das mit nur wenig Geld.

Navi für den Urlaub und daheim im Navigationsgeräte Test

Fährt man mit dem Navigationsgerät in den Urlaub, so hat man oft das Problem, dass auf dem Navigationsgerät nur die Deutschlandkarte installiert ist. Karten aus dem europäischen Ausland sind dann immer teuer. Im Navigationsgeräte Test kann deshalb das Navi von TomTom voll überzeugen. Denn zu einem guten Preis bekommt man sofort ein Navigationsgerät mit 19 verschiedenen Karten. Dazu zählen alle beliebten Urlaubsländer in Europa. So ist es egal, ob man die Straßenschilder lesen kann oder nicht, das Navigationsgerät findet immer zuverlässig das Ziel und man erspart sich viel Ärger im Urlaub. Gleichzeitig kann auch die aktuelle Stauinformation überzeugen. Das ist eine spezielle TomTom-Konstruktion, die verhindert, dass man stundenlang im Stau steht. So wird das Autofahren viel stressfreier.

 

Popup